Eignungstest

Vor der Entscheidung sich gut prüfen: Eignungstest

Wenn Sie die folgenden Fragen ALLE mit ja beantworten können, sind Sie tatsächlich dazu bereit, Ihr Leben in Zukunft und für lange Zeit mit einem neuen Lebensbegleiter und ‘Familienmitglied’ zu teilen:

  • Ich bin mir bewusst, dass ein Hund ein ständiges Familienmitglied ist.
  • Mir ist klar, dass ein Hund bei Wind und Wetter nach draußen möchte – und zwar mit mir.
  • Mir ist bekannt, dass Folgekosten wie Hundesteuer, Haftpflichtversicherung, Futter, Zubehör und Tierarztkosten einzukalkulieren sind.
  • Ich kann einen Hund den Anforderungen entsprechend sachgerecht und konsequent erziehen oder mich durch eine Hundeschule unterstützen lassen.
  • Dem Hund ist regelmäßige Betreuung sicher und er muss nicht über viele Stunden allein bleiben.
  • Meine Kinder (wenn vorhanden) sollen mit Tieren aufwachsen und so Verantwortung gegenüber der Kreatur erlernen.
  • Ich weiß, dass Kinder nie allein für ein Tier verantwortlich sein können.

Wenn Sie einige der folgenden Punkte bejahen müssen, sollten Sie Abstand nehmen von einem eigenen Hund. Es gibt aber sicherlich Tierheime in der Nähe, deren Hunde sich über Gassi-Partner freuen. Fragen Sie einfach nach. Verzichten Sie also auf einen Hunde,

  • wenn Sie in einer Familie der einzige sind, der einen Hund haben möchte;
  • Sie sich nicht über einen langen Zeitraum binden möchten;
  • der Hundewunsch einem Modetrend folgt;
  • die weitere Lebensentwicklung (Ausbildung, Studium, Beruf) unklar ist;
  • die finanziellen Möglichkeiten kaum für die Anschaffung ausreichen;
  • der Hunde mehr als 4-5 Stunden täglich alleine bleiben muss;
  • Auslöser des Adoptionswunschs ein Welpe ist, der wachsen wird;
  • Sie oft auf Reisen gehen möchten;
  • Sie Zwingerhaltung im Garten für artgerecht halten;
  • für Sie ein Hund Ihr Image unterstreichen soll;
  • für Sie nur ein ‘Modehund’ in Frage kommt;
  • Sie sich an Vorbildern aus dem Prominenten-Bereich orientieren möchten;
  • Sie ungeduldig, leicht erregbar und jähzornig sind.

Auch wenn Sie nach ehrlicher Selbsteinschätzung für eine dauerhafte Hundehaltung nicht in Frage kommen oder sich unsicher sind, gibt es die Möglichkeit – Hundekenntnisse allerdings vorausgesetzt -, als temporäre Pflegestelle gewissermaßen Hundehalter auf Zeit zu werden. Da viele vermittelnde Organisationen Pflegestellen ständig suchen, wenden Sie sich am Besten direkt an in Frage kommende Organisationen. Im Interesse seien Sie aber offen in der Beantwortung aller seitens der Organisationen gestellten Fragen inklusive einer Vorkontrolle, den Hunden zuliebe! Und sich selbst gegenüber auch…

Quelle: redaktionell bearbeitete Vorlage von ‘Hope for Animals from Mallorca e.V.

Ursprungs-Schriftgrößen