Die Berliner Veranstaltung mit Bühnenshow gegen Tierquälerei – formerly known as WEEAC – am 8. Oktober 2011 findet immer noch statt und wird von den mit Flyern versorgten Berlinern und Berlinerinnen, Tierärzten und Fachgeschäften mit großem Interesse aufgenommen, obwohl der Name nicht einer befragten Person bekannt war. Macht aber nix, es geht nicht um das Etikett, sondern den Inhalt der Flasche – und die ist voll. Als Bühnenshow.

Der letzte Stolperstein ist das Bühnenfahrzeug, ein Sattelauflieger mit einer – aufgebauten – Bühnenfläche von 9,5m x 5,5m x 3,5m hat und der inklusive Stromaggregat, Licht- und Tonausstattung 2.100,00 € kosten soll. Das Dilemma: Dank der geringfügigen Querelen im Vorfeld war die Suche nach Sponsoren für 2011 zu spät und es kam so, wie es kommen musste: das Geld muss nun überall gesucht werden, auch da, wo es definitiv dem Tierschutz entzogen werden würde, in privaten Geldbörsen. So geschehen in Wien, wo Bühnenfahrzeug und das ‚Drumherum‘ zu 100% privat finanziert wurde. Alle machten und taten und engagierten sich, die WEEAC-Organisation (?) unterstütze kaum, finanziell nicht und sonst eher mit Verboten, Ausgrenzungen und teilweise grober Polemik.

Dieser Artikel ist der fast schon verzweifelte Versuch, in allerletzter Sekunde kleine Firmen, große Unternehmen, Dienstleister und Freiberufler zu finden, die einfach mal dieses Geld für den Kampf gegen Tierquälerei in die Hand nehmen möchten – und als Nebenprodukt auch etwas für sich und ihre Unternehmen tun möchten:

Der Truck ist silbergrau-metallic, sieht richtig schick aus, bietet reichlich Werbefläche und steht da, wo er jede Menge Aufmerksamkeit erreicht: direkt vor dem Brandenburger Tor! Presse, Rundfunk und Fernsehen ist ganz sicher dabei, zu übersehen wird die Werbung also nicht sein.

Dieser Aufruf ist uns sehr wichtig, da es der allerletzte Versuch ist, unser Versprechen, dem Tierschutz kein Geld zu entziehen, wenigstens in Berlin umsetzen zu können. Nur, wenn sich alle Kosten durch Sponsoren decken lassen, hat die Veranstaltung die Akzeptanz, die sie verdient. Für Tierschutz und Tierrecht eine Veranstaltung aufziehen und dem eigenen Ziel Mittel entziehen, das ist in unseren Augen ziemlich unsexy. Gelinde gesagt. Aber die Sonne scheint und wir sind milde gestimmt.

Also: wer eine Firma kennt, ein Unternehmen, einen Dienstleister oder Freiberufler, der/die/das sich diese tolle Werbefläche mit hohem Aufmerksamkeitswert, der Möglichkeit, einen eigenen Infostand mitzubringen und viele Menschen zu erreichen, nicht entgehen lassen möchte, diese/n bitte unbedingt, schnell und dringend informieren!

Das Sponsoring-Panik-Telefon 030 – 77 00 89 10 ist von 9:00 Uhr bis 0:00 Uhr durchgehend erreichbar. Nur Mut, besondere Anlässe erfordern besondere Maßnahmen.

Vielleicht ist Facebook ja doch zu was gut…

© Michael Marx – 09/2011

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz

Previous PostNext Post

Related Posts

Letzte Beiträge

Neugestaltung der Webseite
17. Juni 2018
Leviten zum Lesen
11. März 2016
Demo gegen Rasselisten
3. März 2016

Archiv

Ursprungs-Schriftgrößen