Ratonero Bodeguero Andaluz – kleiner stolzer Jäger

Ratonero Bodeguero Andaluz, der: ist nicht von der FCI anerkannt und hat seinen Ursprung in Spanien. Alternative Namen sind: Ratonero Andaluz, Andalusian Mouse-Hunting Dog, Bodeguero Andaluz, Perro Ratonero Bodeguero.

Der Ratonero Bodeguero Andaluz hat eine Widerristhöhe von 37–43 cm (ideal 40 cm) bei Rüden und bei Hündinnen von 35–41 cm (ideal 38 cm) bei einem Gewicht von 7–8 kg.

Der Ratonero Bodeguero Andaluz ist eine hochläufige Hunderasse aus Spanien ohne Anerkennung durch die FCI. Im Jahr 2000 wurde die Rasse vom spanischen Landwirtschaftsministerium und dem Spanischen Hundeverband Real Sociedad Canina de España (RSCE) als eigenständige Rasse anerkannt und der Gruppe 3, Sektion 1: mittlere und große Terrier zugeordnet. Neben dem Ratonero Bodeguero Andaluz gibt es in Spanien noch die Ratonero-Rassen Ratonero Valenciano, Ratonero Murciano und den Ratonero Mallorquín.

Bildquelle: momoswelt.de

Der Name Ratonero Bodeguero Andaluz bedeutet sinngemäß „Andalusischer Weinkeller-Rattenjäger“. Im späten 17. Jahrhundert und frühen 18. Jahrhundert brachten die großen englischen Weinproduzenten glatthaarige Foxterrier aus England nach Andalusien. Dort sollten die Hunde die riesigen Weinkeller (Bodegas) von Ratten und Mäusen frei halten. Diese Foxterrier mischten sich mit lokalen spanischen Hunderasse, wie z.B. dem Ratonero Andaluz. Später wurden wahrscheinlich noch der Toy Terrier eingekreutzt.

Die Rasse hat einen vorwiegend weißen Körper mit schwarzen und braunen Markierungen am Kopf. Das Haar ist dicht anliegend und kurz. Die dreieckigen Ohren sind terrierartig nach vorne geklappt. Der Kopf ist schmal und relativ zierlich. Die Augen wirken etwas melancholisch und er hat eine tiefschwarze Nase. Die Muskulatur ist kräftig entwickelt, das Brustbein tritt plastisch hervor, die Beine sind langgestreckt und kräftig. Die meisten Hunde werden mit einer Rute unterschiedlicher Länge geboren, die meist auf 1/4 Länge kupiert wird.

Der Ratonero Bodeguero Andaluz ist bis heute ein Gebrauchshund geblieben, dessen Hauptaufgabe es ist, Gutshöfe, Lagerhallen und Stallungen frei von Mäusen und Ratten zu halten (Rattler). Dadurch reagiert dieser Terrier sehr wachsam auf Geräusche und Bewegungen. Von spanischen Jägern wird er vereinzelt für die Baujagd auf Fuchs und Dachs eingesetzt. Zusammen mit dem spanischen Windhund, dem Galgo Español, wird er auch für die Jagd auf Hasen und Kaninchen verwendet. Er ist ausgesprochen intelligent und anpassungsfähig an neue Situationen und Bedingungen. In der Familie zeigt er ein freundliches Wesen. Er bellt äußerst selten und macht sich mehr durch Jammern bemerkbar.

Quelle: Wikipedia / 2011 Ratonero Bodeguero Andaluz

Empfehlung: Der Ratonero Bodeguero Andaluz eignet sich genau so wie der Ratonero Mallorquin hervorragend als Familien- und Großstadthund, der ebenso gerne spielt und tobt, wie im Arbeitszimmer ruhig im Sessel zu dösen. Auslauf sehr gerne, Kontakte zu anderen Hunden in Maßen auch, Ruhezeiten sind ihm dennoch wichtig. Da er wenig bellt, mögen ihn auch die Nachbarn. Bei Kälte allerdings sollte man ihm ein wasserdichtes und wärmendes Cape spendieren, da er kein Unterfell besitzt. Sein Schlafplatz sollte ebenfalls warm und ohne Zugluft sein.

Bildquelle: momoswelt.de

Previous PostNext Post

Letzte Beiträge

Neugestaltung der Webseite
17. Juni 2018
Leviten zum Lesen
11. März 2016
Demo gegen Rasselisten
3. März 2016

Archiv

Ursprungs-Schriftgrößen